Essenz ist unsere wahre Natur,
wir sind entspannt und authentisch.
Sie ist das, was wir in unserem
ursprünglichen und unverfälschtem
Wesen sind.

A. H. Almaas

„Liebe“

Liebe kann sich auf sehr unterschiedliche Weise ausdrücken, als Wertschätzung, Respekt, Intimität, Vertrauen, Verbundenheit, Mitgefühl, Wahrheit und Schönheit. Wir gehen der Frage nach, wie wir die Liebe erleben und uns nach ihr sehnen, aber auch wie wir sie vermeiden. Wenn wir bereit sind unser Herz zu öffnen, kann die Liebe sich zeigen. Doch manchmal fällt uns gerade dies schwer und wir kontrollieren unsere Offenheit. 

Dadurch wird unsere Liebesfähigkeit eingeschränkt und unser Herz fühlt sich nicht mehr erfüllt an. Biografische Prägungen, Ängste und Überzeugungen machen es uns manchmal schwer mit ganzem Herzen zu lieben. Diese Muster beeinflußen unsere Beziehungen, vor allem als Paar und im engen Familienkreis.

Abwehr- und Schutzmechanismen verhindern die Berührbarkeit unserer Seele, wir sind uns selbst und anderen gegenüber nicht wirklich offen und authentisch. Diese Schutzmechanismen beeinflußen unser Verhalten in Bezug auf  Nähe und Distanz sowie Bindung und Autonomie. Unsere Art in Beziehung zu gehen ist von vielschichtigen Überzeugungen und Ängsten geprägt, die alle möglichen konstruktive und destruktive Gefühle hervorbringen können.

Wie kommt Liebe in unserem Leben zum Ausdruck? Ist sie leidenschaftlich, romantisch, persönlich, sexuell, verschmelzend, erotisch, transpersonal oder seelisch? Ist die Liebe immer auf etwas bezogen wie Elternliebe, Partnerliebe, Kindesliebe, Wahrheitsliebe und Naturliebe? Oder können wir sie auch ohne Bezugspunkt erleben?

Wir erforschen das Thema und bringen ins Bewußtsein, was bisher noch verborgen war. Dadurch erfahren wir viel über uns selbst.

  • Vorträge zum Thema
  • Angeleitete Selbsterkundung
  • Stille- und Präsenzübungen
  • Wahrnehmungs- und Kontaktübungen
  • Einzelarbeiten zu persönlichen Themen und Anliegen

Termin: Sa 20.4. 2024 von 10 bis 15 Uhr und So 21.4. 2024 von 10 bis 15 Uhr
Kosten: 150 Euro

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 TeilnehmerInnen begrenzt.
Stornobedingungen: Bei einer Stornierung der Seminaranmeldung ab dem 14. Tag vor Kursbeginn werden 50% der Seminargebühr in Rechnung gestellt.